Geschichte - BasilikaChor-Side

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Geschichte des Chores

Aus dem „liturgischen Singkreis“ der bereits in der Mitte der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts entstand und vom Lehrer Hans Sperer als gemischter Chor geleitet wurde, entwickelte sich ab dem Jahr 1958 unter der Leitung von Ludwig Nützel der kath. Kirchenchor .
Als Chorleiter folgte ab 1979 Herr Fritz Hauber, ein Sonderschullehrer aus Elbersroth.
Zur 1200-Jahrfeier der Stadt Herrieden wurde durch Fritz Hauber aus allen Chören der Stadt ein Festchor gebildet, dessen Stütze der Kirchenchor war. Beteiligt waren die Chöre: Gesangverein Herrieden; Elbersroth; Rauenzell und Neunstetten.
Seit Juli 1985 ist Stefan Ubl für den Kirchenchor verantwortlich.
Im Jahr 2010 wurde Die Stiftskirche in den Stand einer „Basilika minor“ erhoben, seit dem firmiert der Chor unter dem Namen Basilikachor Herrieden.
Die Mitgliederzahl schwankt um die 40 Sängerinnen und Sänger.
Seit 1990 bereiten sich die Chormitglieder auf besondere Auftritte wie Basilikakonzerte, in zweitägigen Probenwochenenden vor.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü